Social Wall

Österreich muss ein #Sparpaket schnüren, um das #Budgetdefizit auszugleichen. Dafür sollten vermögensbezogene Steuern stärker genutzt werden – denn hier ist Österreich ohnehin unter den Schlusslichtern der EU, sagt Momentum-Chefökonom @OliverPicek in der #ZIB2 auf @ORF 2.

Der @guterrat_info hat uns als eine von 77 Organisationen ausgewählt, an die in den kommenden 5 Jahren ein Teil von Marlene Engelhorns Erbe rückverteilt wird. Die Freude ist riesig und wir fühlen uns sehr geehrt. Ein wunderschönes Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit. 1/

#Vermögen ist in Österreich extrem ungleich verteilt. Um dem entgegenzuwirken, braucht es eine effektive Besteuerung von #Überreichtum. Dabei geht es um die oberste Spitze der Verteilung – sprich um die Allerreichsten, schreibt @_barbschuster in der @RedaktionZack-Kolumne. 1/

Die Reichen werden reicher und das fast steuerfrei. Der Blick in andere Länder zeigt, wie die Besteuerung von #Erbschaft und #Vermögen Maßnahmen finanziert, von denen alle profitieren. Doch hierzulande ist dieses Thema scheinbar tabu, schreibt @barbarablaha im @profilonline. 1/

In der Debatte um die #Arbeitszeit, bringt Momentum-Chefökonomin @katharina_mader die vielen Vorteile von kürzeren Arbeitszeiten auf den Punkt – sowohl für die Arbeitnehmer:innen, also auch für die Unternehmen. Welche das sind, erklärt sie hier im Interview bei @KroneatLive.

Rene #Benko gönnte sich ein Leben im übermäßigen Luxus. Chalet, Villa & Privatjet inklusive. Als Betriebsausgabe getarnt, hat er etliche Luxus-Ausgaben von der Steuer abgesetzt. Unser wissenschaftlicher Leiter und Benko Experte @leonidobusch dazu gestern im #ORFreport auf ORF2.

Heute stellen wir knapp doppelt so viel her wie in den 1980er Jahren, unsere Produktivität wächst ungebrochen. Doch die Beschäftigten bekommen kaum etwas vom größeren Produktivitäts-Kuchen. @barbarablaha zum Thema #Arbeitszeit im Gastkommentar in der @kleinezeitung. 1/

Kaum ein anderes EU-Land besteuert #Arbeit stärker und #Vermögen geringer als Österreich.
Fast 80 von 100 Euro aller Steuereinnahmen kommen aus Arbeit und Konsum. Aus Vermögen nur 4 von 100 Euro, so @barbarablaha im @KURIERat-Gastkommentar. 1/

Das Einkommen einer Mittelschicht-Familie stammt großteils aus Arbeit. Hier gilt: Je höher das Einkommen, desto höher der Steuersatz. Wieso das bei #Superreichen kaum zutrifft, erklärt Momentum-Ökonomin @_barbschuster zum Thema #Steuergerechtigkeit bei @ORFGutenMorgen.

Die Politik hält “den armen, kleinen #Häuslbauer” fälschlicherweise für die Mitte der Gesellschaft. Will sich die Politik wirklich an der Mitte orientieren, muss sie die Besitzlosen in den Blick nehmen, schreibt @barbarablaha in ihrer Kolumne bei @profilonline. 1/

Eigentum an #Wohnraum ist die Trennwand zwischen oben und unten. Wer mietet, hat durchschnittlich 57.000 Euro #Vermögen. Wer im #Eigentum wohnt, hat mit 463.000 Euro im Schnitt achtmal so viel, schreibt @barbarablaha in ihrem Gastkommentar bei @derStandardat. 1/

Mittels unbezahlter #Überstunden haben Unternehmen ihren Mitarbeiter:innen allein 2023 einen Schaden von 1,5 Milliarden Euro zugefügt. Die Dimension von #Lohnraub wird aber gewaltig unterschätzt, schreibt Chefökonomin @katharina_mader in unserer @redaktionzack-Kolumne. 1/

Mehr laden