Arbeitslosigkeit Mai 2024
/ 3. Juni 2024

Der österreichische Arbeitsmarkt blieb auch im Mai hinter dem guten Vorjahr zurück. Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr ist geringer als in den vergangenen Monaten. Die Zahl der Erwerbsarbeitslosen lag im Mai bei rund 350.000 Personen, ein Anstieg von etwa 30.000 gegenüber dem Vorjahr. Im April 2024 betrug der Anstieg noch 37.000. Die Zahl der offenen Stellen reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 20.000 auf rund 100.000. Damit beträgt die Stellenandrangsziffer, also wie viele Arbeitslose auf eine offene Stelle kommen, 3,6. Diese Zahl dient als guter Indikator über die Verhandlungsmacht von Arbeitnehmer:innen. Je weniger Arbeitslose auf eine offene Stelle kommen, desto gefragter sind Arbeitskräfte und damit steigt die Verhandlungsmacht der Beschäftigten.

Arbeitslose im Mai: 350.000, Offene Stellen: 97.000. Pro offener Stelle gibt es 3,62 Arbeitslose

Arbeitslose und Offene Stellen Mai 2024

Oberösterreich mit stärkstem Anstieg

Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit ist Oberösterreich besonders stark betroffen. Dort ist der Anstieg mit 18,1 Prozent mehr als dreimal so stark wie in Tirol mit 5,7 Prozent. Der starke Anstieg in Oberösterreich dürfte dem starken Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Industrie geschuldet sein. In Oberösterreich sind viele Industriebetriebe. Die Steiermark, auch bekannt für starke Industrieregionen weist mit 12 Prozent den zweithöchsten Anstieg auf. Am geringsten ist der Anstieg in Tirol, gefolgt von Kärnten und Vorarlberg, mit jeweils um die 6 Prozent.

Anstieg der Arbeitslosigkeit nach Bundesländern

Langzeitarbeitslosigkeit weiter im Anstieg

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen erreicht mit rund 118.000 ein neues Jahreshoch. Nach dem deutlichen Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit nach der Pandemie, steigt die Zahl der Langzeitarbeitslosen seit Mitte 2023 wieder. Rund ein Dritte der Arbeitslosen ist damit seit mehr als einem Jahr ohne Job. Für sie wird eine Vermittlung in den Arbeitsmarkt laufend schwieriger.

Langzeitarbeitslosigkeit steigt seit Mitte 2023 wieder

Gerade ältere Langzeitarbeitslose brauchen eine andere Art der Unterstützung, um trotz ihrer schwierigen Vermittlung in den regulären Arbeitsmarkt, eine bezahlte sinnstiftende Beschäftigung zu finden. Das Projekt zur Jobgarantie in Gramatneusiedl ist ein weltweit beachtetes Modell, dessen wissenschaftliche Evaluation positive Ergebnisse zeigt. Die Ausweitung dieses Projekts ist empfehlenswert.

Neuigkeiten einmal die Woche in deiner Mailbox - der Momentum Institut Newsletter

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.